Liedzeit

Auf Wiedersehen to the Beat

2022-04-30

Lohnt es sich noch, ein neues Departement zu öffnen? Warum nicht? Warum nicht hier kurz über Konzerte berichten?

Sparks. Nummer 8, wenn ich richtig gezählt habe. Sie traten auch in Hamburg auf, aber im Mojo Club, und da wollte ich nicht wieder hin. Also, ab nach Stockholm, in das sich auch ohne Event eine Reise gelohnt hätte.

Die Halle, eher von sprödem Charm, so wie die Meerhalle, oder noch schlimmer. Und wir auch noch in der letzten Reihe, was aber erstaunlich okay war. Die beiden wirkten von weitem wie 30, na gut, 40. Gut, Ron vielleicht wie 45.

2500 Leute. Die Sparks sind in Schweden offensichtlich beliebter. Allerdings haben die auch Ingmar Bergman, wir nur, aber immerhin, Girl from Germany. Das spielten die Jungs leider nicht, dafür Wondergirl, von der allerersten Platte, die wie Russell nett erzählte ja noch als Halfnelson aufgenommen aber vom Publikum nicht angenommen wurde. Da half dann auch die Umbenennung der Truppe nichts. Sondern, bekanntlich, nur der Wechsel nach London. Und erfreulicherweise gab es dann auch zwei Stücke von meiner Lieblingsplatte. Neben den gesetzen Stücken, This Town natürich und Number One (denn Ron muss ja tanzen, When do I get to sing my Way?. Und wie bei jedem Konzert mag ich dann auch die Stücke, die ich seinerzeit auf Platte greulich fand, wie Angst in my Pants.

Und Russell trug allerding Pants, die mir Angst machten.

Los ging es mit dem Annette Eröfnungstück, So may we start?. Danach hätte das Konzert schon beendet sein können, und ich wäre beseelt zurückgeflogen! Aber es gab zwei Stunden und danach noch mal (gefühlt wie man so sagt) zwei Stunden tränenreiche Dankes- und Aufwiedersehen-Sprüche. Wunderschön.


Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Kommentar hinzufügen



|